home001012.gif
home001010.gif
Berggemeinschaft Landgrafen e.V. Jena
bus14_sidenav.gif
bus14_sidenav.gif
Aktuelles
Bildberichte
Mitgl.-Rundbrief
Mitgliedschaft
Geschichte
Gaststätte
Kontakt
Veranstaltungen
Betreute Objekte
Home
Impressum © 2007 „ Berggemeinschaft Landgrafen “ e.V. Jena
home015004.gif
zurück
Die Gratulanten.
home015003.gif
home015002.jpg
Bildberichte
        Auf Goethes Spuren
40 Jahre Goethe-Wanderung

Am 27. Mai 1976 (Himmelfahrt) wanderten drei Bundesfreunde des damaligen „Freundeskreises Landgrafen“ aus Jena erstmals vom Weimarer Wielandplatz zum Schloss Großkochberg. Es waren die Bundesfreunde Dr Helmut Späte, Ralf Barth und Rainer Hartdung.

Nach umfangreichen Recherchen in Goethes Briefen an Frau Charlotte von Stein rekonstruierten wir den ungefähren Weg, den Goethe nach Großkochberg gegangen sein könnte. Detaillierte Wanderkarten zu bekommen, war damals fast unmöglich, aber es gelang uns, Messtischblätter zu besorgen und nach Goethes Beschreibung seiner Wanderungen die Strecke zu kartografieren, obwohl teilweise nur Schrittangaben aufgezeichnet waren, vor allem im Wald zwischen Blankenhain und Bad Berka.

Unsere Wegführung wurde im Laufe der Jahre des öfteren leicht korrigiert. Ursprünglich wurde z.B. über Krakendorf nach Hochdorf gewandert. Der kleine Umweg über den Luisenturm war allerdings nicht belegt, sondern der direkte Weg zum Schloss.

Mit einfachen Mitteln markierten wir die Strecke zunächst mit einem orangefarbenen Punkt, später dann mit einem weißen G. Es war zu DDR-Zeiten nicht einfach, etwas im Gelände oder an Häusern und Zäunen zu markieren, ohne dass die allgegenwärtige Stasi alles überwachte. Aber mit Motorroller und einem Bundesfreund auf dem Sozius mit Farbe und Pinsel haben wir es immer geschafft.

Die Wanderungen starteten zu DDR-Zeiten um 6 Uhr am Wielandplatz in Weimar. Realistische Durchschnitts-Wanderzeiten waren und sind 6,5 Stunden für die 28 km. Sehr sportlich ging es teilweise zu, z.B. beim Goethelauf 1979, als Läufer die Strecke in drei Stunden absolvierten. Die maximale Beteiligung an der Wanderung lag bei 80 Teilnehmern, die durchaus nicht nur aus Jena kamen. Kein Problem war damals die Heimfahrt, als noch Linienbusse Großkochberg anfuhren.

Einkehr hielten wir damals meist in der Gaststätte „Goldener Löwe“, zu deren Besitzerin wir ein fast familiäres Verhältnis entwickelten. Leider ist die Gaststätte seit einigen Jahren geschlossen. Deshalb kehren wir mittlerweile in der Gaststätte „Goetheplatz“ ein, wo wir wandergerecht gut und preiswert speisen können.

 

Die Goethewanderung ist ein Höhepunkt in unserem jährlichen Veranstaltungsprogramm. Wenn Sie über die Tätigkeit der „Berggemeinschaft Landgrafen“ e.V. (heutiger Vereinsname) mehr erfahren möchten, so finden Sie ausführliche Informationen auf unserer Internetseite unter http://www.landgrafenverein-jena.de

Unsere Strecke wurde seit 1996 von den Landratsämtern Weimar und Rudolstadt/Saalfeld regelmäßig ausgeschrieben, gut markiert und kartografiert, Schutzhütten wurden errichtet, am Wegesrand wurden Rastpunkte geschaffen, und für kulturelle Streckenbegleitung wird regelmäßig gesorgt, so auch in diesem Jahr zum 20. Wanderjubiläum dieser beiden Veranstalter.

Wir möchten den Landratsämtern und den zahlreichen Vereinen an der Strecke, wie z .B. den Heimatvereinen Saalborn, Blankenhain, Bad Berka und Neckeroda herzlich für die ihre engagierte Mitwirkung danken.

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam einen nachhaltigen kulturhistorischen Beitrag für Thüringen und darüber hinaus für Deutschland erbringen konnten und regen an, den Goethe-Wanderweg als Qualitätswanderweg einstufen zu lassen, denn die notwendigen Kriterien dafür sind unseres Erachtens erfüllt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Rainer Hartdung

Stellvertretender Vorsitzender der Berggemeinschaft Landgrafen e.V.

und Wanderleiter der Goethe-Wanderung.

home015001.jpg